Disappearing Architecture

Halle Silberhöhe

Robert Schlotter

Leerstand in Halle Silberhöhe, der entkernte Block steht kurz vor dem Abriss

 

Rückansicht Zehngeschossiger Plattenbauten in Halle Silberhöhe

 

Supermarkt und Punkthochhäuser in Halle Silberhöhe

 

Aufforstung von Brachflächen in Halle Silberhöhe

 

Spielplatz und Plattenbau in Halle Silberhöhe

 

Halle Silberhöhe

 

Zwischen 1979 und 1989 wurde im Süden der Stadt Halle(Saale) der neue Stadt-teil Halle Silberhöhe in Plattenbauweise errichtet. Auf einem Areal von rund 200 ha wurden ca. 15.000 Wohnungen für etwa 39.000 Menschen erbaut. Notwendig geworden war diese städtebauliche Maßnahme unter anderem durch einen zu-sätzlichen Arbeitskräftebedarf in den naheliegenden chemischen Kombinaten Buna und Leuna. Halle Silberhöhe wurde nicht im Sinne einer sozialistischen Idealstadt erbaut, sondern folgte einzig dem Ziel der Wohnraumschaffung.
Bis 1989 bestand ein hohes Maß an sozialer Durchmischung in Halle Silberhöhe. Nach 1989 kam es zu starken Veränderungen auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt. Arbeitslosigkeit, soziale Entmischung und Leerstand sind zu beobachten und vor allem junge Menschen verlassen die Silberhöhe. Seit Mitte der neunziger Jahre verlor Halle Silberhöhe mehr als die Hälfte seiner Einwohner. Bis 2004 stieg das Durchschnittsalter um zehn Jahre. Aufgrund der drastischen Leerstandszahlen wird Halle Silberhöhe nun teils punktuell, teils flächig zurück gebaut, die entstehenden Brachen sollen weitestgehend aufgeforstet werden.

© 2009 Robert Schlotter
www.robertschlotter.com