Disappearing Architecture

Auferstanden aus Ruinen

Daniel Müller Jansen


Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 01

 

Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 02

 

Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 03

 

Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 04

 

Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 05

 

Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 06

 

Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 07

 

Auferstanden aus Ruinen, Daniel Müller Jansen, 08

 

Ausgangspunkt der Arbeit ist das zwanzigste Jubiläum der Deutschen Einheit, das in einer fotografischen Untersuchung der nun nicht mehr als neu geltenden Bundesländer thematisiert wird. Anhand der Masse an Altbauruinen einerseits und leerstehenden Plattenbauten andererseits verdeutlichen die Fotografien, die bis heute sichtbaren ruinösen Auswirkungen der DDR, sowie den immer noch anhaltenden Prozess zwischen Renovierung und Rückbau, zwischen Ostalgie und Marktwirtschaft.
Die ins Modellhafte überführten Architekturen verweisen einerseits auf die vergangene Ideologie einer kommunistischen Welt - ihre zeitgleiche Morbidität ist aber auch eine Manifestation dessen, dass unter heutigen wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht jeder Bau erhalten werden kann.
Der Einsatz direkten, für die klassische Architekturfotografie untypischen Lichtes verleiht den Gebäuden eine werbeästhetische Strahlkraft, durch die vergangene wie aktuelle Verheißungen und Wünsche als Kontrapunkt neben die evozierten Fragen nach Nutzung und Zukunft der gezeigten Architekturen tritt.
Die Arbeit ist in Berlin, Chemnitz, Dresden, Halle, Leipzig, Magdeburg, Schwerin und Weimar entstanden.



© 2008 Daniel Müller Jansen
www.mueller-jansen.com